SMD-Version der TrueColor LED-Matrix

Die unbestückten Leiterplatten des TrueColor-Matrix-Controllers finden sehr großes Interesse. Zusammen mit unseren Freunden von SolderLab können wir nun auch eine Lösung für Matrix-Fans anzubieten, die nicht so viel löten wollen: eine SMD-Version des Boards, bei der bereits alle SMD-Bauelemente bestückt sind.

Wenn man eine LED-Matrix baut, investiert man viel Zeit in die Beschaltung der LEDs. Auch dafür haben wir eine Lösung: Eine Leiterplatte, auf der 16×8 RGB-LEDs bereits im Pixelabstand 20mm aufgelötet sind. Brilliante Pixel ohne viel Arbeit. Und den Controller (nur die SMD-Version) kann man gleich auf die Rückseite stecken.

Hier ein Video mit vier dieser Controller/LED-Boards, die zusammen eine Matrix von 32×16 Pixeln in TrueColor bedienen.
Man sieht, wie brilliant die einzelnen Pixel sind (auch wenn das im Video nicht so gut rüberkommt). Indem man Plexiglas mit unterschiedlichen Brechungs-Eigenschaften davor platziert kann man z.B. einen schönen Retro-Effekt erreichen, oder gar die Grenzen zwischen den Pixeln gänzlich verschwimmen lassen.

Im zweiten Teil des Videos sieht man rechts unsere Auslage. Direkt vor dem LED-Board liegen die unbestückte Controller-Leiterplatte und ihre bestückte SMD-Variante.

Ziele (SMD-Version im Vergleich zur selbstbestückten Leiterplatte):

  • Weniger Löten
  • Gleiche Leistungsfähigkeit
  • Gleiche Flexibilität
  • Weniger Aufwand für die eigentliche LED-Matrix

Und hier unsere Lösung:

  • Einsatz von SMD-Komponenten und deren Bestückung
  • Kein gundsätzlichen Veränderungen an Schaltung oder Software
    (weiterhin 25 Bilder pro Sekunde bei max. 8 Controllern in Reihe)
  • Steckerkontakte sind unbestückt, liegen aber bei
    (Dadurch kann man auch andere Kontakte einsetzen oder gar direkt verlöten)
  • LED-Matrix zum Aufstecken
    (Board mit 16×8 RGB-LEDs, 20mm Pixelabstand, in X- und Y-Richtung anreihbar)

Jetzt im Shop kaufen:

[nggallery id=6]

Tags: