Posts tagged ‘controller’

 

Hai-Tech ;-)

Hai-Tech ;-)

Am 04.04.2014 konnte sich das FabLab Dresden mit einem eigenen Stand auf dem JUG Saxony Day präsentieren.

Als Unterstützer des FabLab wollten wir neben den 3D-Druckern auch ein Zeichen für Arduino setzen. Und so haben wir einen ferngesteuerten Spielzeug-Hai beklebt und mit Arduino getuned.

Tuning:

Die normale Fernbedienung hat 4 Taster, die mit Pull-Up-Widerständen versehen sind. Parallel zu den Tastern haben wir je einen NPN-Transistor geschaltet (Emitter an Masse, Collector an den anderen Tasterkontakt). Die Basis wird jeweils über einen 1kOhm Widerstand aus dem Arduino gesteuert.

Der Arduino bekommt von einem Beschleunigungs-Sensor (ADXL335) analoge Informationen zu X, Y und Z und errechnet daraus, welche Signale und welche Tastverhältnisse an die Transistoren gegeben werden müssen.

Um nicht kontinuierlich zu senden (so ein Hai will ja auch mal Ruhe haben 😉 ) haben wir noch einen Taster an den Arduino angeschlossen und mit dem internen Pull-Up-Widerstand programmiert. Nur wenn dieser Taster gedrückt wird, gibt der Arduino irgend etwas aus.

Ein Schalter erlaubt, die Stromversorgung des Arduino von den 9V der eigentlichen Fernsteuerung zu trennen.

remote-remote-control

Eigentlich nicht viel und doch hebt es die Bedienung des RC-Modelles auf ein anderes Niveau.

Bauteile:

  • RC-Hai (suche nach der Marke „Air Swimmer“)
  • Arduino Micro
  • Adafruit ADXL335
  • Kleinteile (M3-Schrauben und -Muttern, Abstandshalter, vier Widerstände, vier NPN-Transistoren, Litze, Lochrasterplatte, zwei Plexiglasplatten, je ein Taster und Schalter)

derhai

Sketch (das überarbeitete Arduino-Programm):

Update

Der Hai soll auch beim MobileCamp Dresden 2014 zum Einsatz kommen. Deshalb wurde seine Software überarbeitet (Link ist angepasst) und eine Präsentation erstellt (wird nach dem MobileCamp hier verlinkt).

Arduino OpenSpace Dresden (07.09.2013)

Arduino OpenSpace Dresden (07.09.2013)

Der nun schon 4. Dresdner OpenSpace rund um Arduino, Microcontroller allgemein, um LEDs und Roboter findet am ersten Samstag nach den Ferien statt.

Wann:

07.09.2013 von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr

Wo:

CoFab
Pohlandstrasse 19
01309 Dresden

Wie:

Bei einem OpenSpace bestimmen die Teilnehmer, was konkret stattfindet und gestalten aktiv mit. Es gibt kein vorher definiertes Programm.

Zu Beginn stellt man sich kurz vor. Anschliessend bieten die Teilnehmer Themen an, die sie dann auch moderieren. Es kann sein, dass sie das Thema als Vortrag machen, oder sie haben noch keine Ahnung vom jeweiligen Thema und wollen sich einfach mal mit anderen dazu austauschen. Alles ist möglich.

Wir (konkret: Steffen) werden z.B. folgende Themen anbieten:

  • Arduino für Einsteiger
  • Algorithmen für ein animiertes Hexagon
  • Arduino YUN und Arduino Robot (falls wir dann schon Muster-Exemplare da haben)

Wenn Du ein Projekt von Dir zeigen willst, bring es also einfach mit. 😉 Wenn Du nichts mitbringst, auch ok.

Wenn Du für eine Präsentation mit Notebook machen möchtest, wir haben ein FULL-HD Display mit VGA- und HDMI-Kabeln. Dort kannst Du Dein Notebook anschliessen. Mac-Adapter sollte jeder selbst mitbringen. Falls Du WLAN brauchst, bitte bring Deinen Ausweis mit.

Wer:

Die Teilnehmer sind alle an Arduino und Microcontrollern interessiert, ist ja klar. Aber dann geht die Schere doch sehr weit auseinander. Sie reicht von Einsteigern, die sich erstmal informieren wollen, bis hin zu Profis, die tagtäglich eigene Schaltungen entwerfen und bauen. Es ist für jeden etwas dabei.

Ablauf:

  • ab 9:30 – Ankunft der Teilnehmer
  • 10:00 – 11:00 Session-Planung
  • 11:00 – 17:00 Sessions (inkl. Mittagspause)

Die Veranstaltung ist kostenlos, es wird jedoch um Anmeldung (Nachtrag: Link entfernt. Anmeldung nicht mehr möglich) gebeten. Es werden belegte Brötchen und alkoholfreie Getränke angeboten, solange der Vorrat reicht.

Akuelle Informationen (und Infos zu den zukünftigen Veranstaltungen) bekommst Du über folgende Kanäle:

Impressionen (Bilder vergangener Veranstaltungen)

arduino_openspace_dresden_xmega_session arduino_openspace_dresden_led_studien arduino_openspace_dresden_led_cube_session arduino_openspace_dresden_led_cube arduino_openspace_dresden_3d_drucker agile_hardware_at_maximatrix led-studien 20120916-145200.jpg

Nachtrag vom 10.09.2013

Die Veranstaltung liegt hinter uns (danke an alle Teilnehmer), und die Planung für den nächsten Arduino OpenSpace hat begonnen. Voraussichtlich wird der an einem Samstag im Februar 2014 stattfinden.

Arduino Esplora – Alles drin, alles dran.

Arduino Esplora – Alles drin, alles dran.

Der Arduino Esplora sieht aus wie ein Game-Controller und er hat auch alles, was moderne Game-Controller ausmacht und noch einiges mehr:

Sensoren

  • Analog-Joystick
  • 4 Tasten kreuzförmig angeordnet
  • 3D-Beschleunigungs-Sensor
  • Schieberegler
  • Mikrofon
  • Themperatur-Sensor
  • Photo-Sensor
    • Aktoren

  • Buzzer
  • RGB-LED

Das Beste jedoch ist: Es ist eigentlich ein Arduino Leonardo mit jeder Menge Sensoren und Aktoren. Wie bei Arduino-Produkten gewohnt gibt es auch eine Bibliothek, die alle Bauteile sehr einfach ansprechbar macht.

Jetzt auch in unserem Shop.

Arduino OpenSpace war wieder ein Erfolg!

Arduino OpenSpace war wieder ein Erfolg!

Wow. Das war ne tolle Veranstaltung. Und für Jeden war etwas dabei.

Vom 3D-Drucker über eine Kurzeinführung zu Arduino, über Arduino im Dauereinsatz (Stichwort WatchDog) und ein wenig Programmierung an echten Projekten bis hin zu Trends der LED-Technik, den Wunderwerken von SolderLab, der XMega-Programmierung und Radiofaro.

Hier werden in den kommenden Tagen noch ein paar Bilder und Links ergänzt. Jetzt wollen wir vor allem eines sagen:

DANKE. Danke an alle Teilnehmer, denn ein Openspace ist eben immer nur so gut, wie seine Teilnehmer.

Im Herbst gibt es die nächste Veranstaltung. Das steht schon fest. Wir freuen uns schon darauf.

 

02.02.2013 Arduino Open Space in Dresden

Am ersten Samstag im Februar ist es wieder soweit: In Dresden treffen sich Freunde von Arduino und Co. und stellen sich gegenseitig Ihre Projekte vor, fachsimpeln, entwickeln gemeinsam und knüpfen Kontakte.
Dabei sind wir keineswegs auf Arduino-Themen begrenzt, alles rund um Microcontroller und LEDs ist herzlich willkommen.

2.2.13 Bild1

2.2.13 Bild2

2.2.13 Bild3

2.2.13 Bild4

2.2.13 Bild5

LED-Studien.de präsentiert LED-Trends

Rene und Thomas von SolderLab werden z.B. Ihre neuesten Entwicklungen mit LED-Matrizen vorstellen und sicherlich auch ihre bereits bekannten Projekte (z.B. den RGB-LED-Globe) noch einmal aufbauen.

Nino von LED-Studien wird voraussichtlich wieder neueste Trends der LED-Technik vorstellen.

Carsten bereitet das Thema „Heimserver ala RaspberryPi, Dockstar und Co“ vor.

Daniel und Axel stellen Ihr Projekt uracoli vor.

Steffen von Agile-Hardware wird zeigen, was es Neues bei Arduino gibt, hat ein paar kleine Arduino-Projekte und nicht zuletzt die MaxiMatrix vorzuweisen.

Wir freuen uns auch auf Dich und Deinen Beitrag. (In der Vergangenheit hatten wir beispielsweise schon 3D-Drucker, eine Heim-Vernetzung mit Arduino oder auch ein LED-beleuchtetes Kugelzelt vor Ort.) Das wird wieder ein toller Tag!

Wann?
Samstag 02.02.2013 von 10:00 – bis ca.17:00

Wo?
CoFab
Pohlandstrasse 19
01309 Dresden
GERMANY

Wie?
Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch solltest Du Dich vorher anmelden.

Bitte weitersagen!

Organisatorisches:

  • Ab 9:00 Uhr sind die Räume geöffnet. Wenn Du für Deine Präsentation etwas aufbauen möchtest, komme bitte rechtzeitig.
  • Ab 10:00 Uhr werden Themen vorgeschlagen. Alle Teilnehmer stimmen ab, was Sie interessiert.
    Ein kleiner Kreis der Teilnehmer bringt die Themen in eine sinnvolle Reihenfolge und macht daraus den plan für den Tag.
  • ca. 11:00 Der Plan steht und die Präsentationen beginnen. (jeweils ca. 25 Min.)
    Zu jeder vollen und halben Stunde beginnen neue Präsentationen. Wir werden 2 oder 3 parallele Tracks haben.
  • Alle Teilnehmer tragen ein kleines Namensschild. Wir Duzen uns.
  • Es gibt belegte Brötchen, Kaffee und Wasser. (Gesponsort von uns.)

Nicht vergessen: Es soll uns allen Spass machen.

SMD-Version der TrueColor LED-Matrix

Die unbestückten Leiterplatten des TrueColor-Matrix-Controllers finden sehr großes Interesse. Zusammen mit unseren Freunden von SolderLab können wir nun auch eine Lösung für Matrix-Fans anzubieten, die nicht so viel löten wollen: eine SMD-Version des Boards, bei der bereits alle SMD-Bauelemente bestückt sind.

Wenn man eine LED-Matrix baut, investiert man viel Zeit in die Beschaltung der LEDs. Auch dafür haben wir eine Lösung: Eine Leiterplatte, auf der 16×8 RGB-LEDs bereits im Pixelabstand 20mm aufgelötet sind. Brilliante Pixel ohne viel Arbeit. Und den Controller (nur die SMD-Version) kann man gleich auf die Rückseite stecken.

Hier ein Video mit vier dieser Controller/LED-Boards, die zusammen eine Matrix von 32×16 Pixeln in TrueColor bedienen.
Man sieht, wie brilliant die einzelnen Pixel sind (auch wenn das im Video nicht so gut rüberkommt). Indem man Plexiglas mit unterschiedlichen Brechungs-Eigenschaften davor platziert kann man z.B. einen schönen Retro-Effekt erreichen, oder gar die Grenzen zwischen den Pixeln gänzlich verschwimmen lassen.

Im zweiten Teil des Videos sieht man rechts unsere Auslage. Direkt vor dem LED-Board liegen die unbestückte Controller-Leiterplatte und ihre bestückte SMD-Variante.

Ziele (SMD-Version im Vergleich zur selbstbestückten Leiterplatte):

  • Weniger Löten
  • Gleiche Leistungsfähigkeit
  • Gleiche Flexibilität
  • Weniger Aufwand für die eigentliche LED-Matrix

Und hier unsere Lösung:

  • Einsatz von SMD-Komponenten und deren Bestückung
  • Kein gundsätzlichen Veränderungen an Schaltung oder Software
    (weiterhin 25 Bilder pro Sekunde bei max. 8 Controllern in Reihe)
  • Steckerkontakte sind unbestückt, liegen aber bei
    (Dadurch kann man auch andere Kontakte einsetzen oder gar direkt verlöten)
  • LED-Matrix zum Aufstecken
    (Board mit 16×8 RGB-LEDs, 20mm Pixelabstand, in X- und Y-Richtung anreihbar)

Jetzt im Shop kaufen:

[nggallery id=6]

ATMega328 mit SolderLab Firmware

Die True-Color-Matrix-Controller von SolderLab sind sehr beliebt. Viele unserer Kunden haben nachgefragt, ob wir nicht auch gleich die vorprogrammierten ATMegas anbieten können. Können wir, und machen wir. Ab sofort.